FAQ

FAQ steht für "frequently asked Questions", also häufig gestellte Fragen. Hier bekommst du einen schnellen Überblick über das Werkhaus.

 

Was ist das Werkhaus?

Das Werkhaus ist eine gemeinnützige offene Werkstatt. Unser Angebot an Maschinen und Werkzeugen steht also jedem im Rahmen unserer AGBs zur Verfügung.
Jeder kann das Werkhaus nutzen und Teil unserer Community werden.
Unsere Schwerpunkte liegen auf unseren Angeboten:
für Bastler*innen und Werkler*innen die unsere Maschinen und Technologien nutzen
für Firmen in Team- oder Innovationsworkshops sowie unserer Lehrlingsakademie
für Schulen und Kindergärten - wir wollen verstärkt Kinder und Jugendliche mit neuen Technologien, aber auch klassischem Handwerk, in Berührung bringen.
 

Wer ist das Werkhaus?

Das Werkhaus Reutte ist als gemeinnützige GmbH organisiert. Johannes Leismüller und Sandra Bischof sind Gesellschafter, Gründer und Werkler vor Ort. Friederike Karsch und Finn Wentzler unterstützen als Gesellschafter zusätzlich.
Mit Djuro Wolf und Margit Morris haben wir zwei kompetente und vielseitige Mitarbeiter an Bord.
Weiteres gibt es eine Schar von freiwilligen Helfern und Mitarbeitern.

  

Wie kann ich das Werkhaus nützen?

Über einen Tagespass, oder über eine Monats- oder Jahreskarte. Damit kannst du das Angebot im Werkhaus während der Öffnungszeiten nützen. Bestimmte Maschinen erfordern aber eine Einschulung, welche bei uns regelmäßig stattfinden. 

 

Was kann ich im Werkhaus machen?

Das Werkhaus unterstützt dich in deinen privaten und kreativen DIY-Projekten. Außerdem können Start-Ups unsere Infrastruktur für die Produktentwicklung nutzen. Außerdem kannst du bei uns Einschulungen oder Workshops besuchen, dich mit anderen vernetzen und austauschen. Genaueres steht in unseren AGBs. 

Was kann ich im Werkhaus nicht machen?

Das Werkhaus steht nicht für Serienproduktionen bzw. Produktion zu kommerzieller Nutzung zur Verfügung.